Flockenquetsche und Küchenplanung

Endlich ist es soweit, lange wurde es schon ersehnt, nun geht es endlich ein Stückchen weiter mit unserem Bauprojekt.

Erschießung genehmigt.

Prompt schweiften Sabines Gedanken schon wieder um die Küchenplanung. Nicht ganz unschuldig daran ist unsere neueste Errungenschaft, nämlich eine Komo flicfloc Flockenquetsche [*Werbung].

Das Hafer-zur-Haferflocke-quetschen geht erstaunlich leicht. Noch erstaunlicher finden wir, dass Hafer tatsächlich Geschmack hat, zumindest, wenn er frisch gequetscht ist. Kein Vergleich mit fertig gekauften Haferflocken. Das war ein guter Kauf. Als nächstes steht dann wohl eine Mühle auf Sabines Wunschliste……

Und nun kommen wir schon zu den neuesten Überlegungen von Sabine. Diese Flockenquetsche wird mit einer Schraubzwinge an der Tischkante befestigt. Das geht bei unserem provisorschem Esstisch nicht. Es ginge zwar bei unserem eigentlichen Esstisch (Bild stammt noch aus dem alten Haus, in dem Sabine gewohnt hat)

Esstisch Natura Phoenix Eiche massiv

allerdings fänden wir es viel praktikabler, wenn man die Flocken an der geplanten Kücheninsel herstellen könnte. Habt ihr dafür gute Ideen? Unter Umständen ist die Flockenquetsche ja nicht das einzige Küchengerät, das mittels einer Schraubzwinge befestigt werden soll. Früher funktionierten auch Fleichwölfe und Nußreiben auf die Weise und da wir vermehrt auf stromführende Geräte verzichten möchten, ist es nicht auszuschließen, dass wir noch mehrere solcher Geräte anschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.